Folkwang Universität der Künste Studiengang Jazz

Workshop Ramesh Shotham

26.April 2019

 

 

 

Ramesh Shotham -  Percussion

 

 

Ramesh Shotham – Musikalischer Werdegang

 

 

In gewisser Hinsicht ist jede Musik eine Reise – doch einige Musiker reisen weiter als andere. Der Schlagzeuger und Perkussionist Ramesh Shotham ist einer von ihnen:

 

Ende der 60er-Jahre gründete Shotham die Band ›Human Bondage‹, die zuhause war in Bombay und Bangalore und eine der erfolgreichsten indischen Rock-Gruppen jener Ära – und 1978 in Kooperation mit dem indischen Jazz-Pianisten Louiz Banks das ›Jazz Yatra Septett‹, das erstmals indische Jazz-Musiker und südindische klassische Musiker gemeinsam auf die Bühne brachte. Eine große Europa-Tournee führte diese Fusion-Band zu fast allen bekannten Jazz-Festivals und 1981 erhielt ihr Album ›Sangam‹ den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Seither ist Europa für Shotham zum Lebensmittelpunkt geworden und er zählt zu den erfolgreichsten und innovativsten Perkussionisten der Szene.

 

Einen unverwechselbaren Klang und eine besondere Handschrift erhält Ramesh Shothams Musik mitunter durch sein einzigartiges Setup, das von ausgewählten indischen Trommeln über diverse Perkussionsinstrumente (Ghatam, Udu, Darbuka, Hang, Cajon) bis zu einem eigens zusammengestellten Schlagzeug reicht. Eine seiner Spezialitäten: die Verwendung traditioneller indischer Trommeln im Rahmen von Orchester- und Big-Band-Produktionen. Zu Shothams Markenzeichen zählt dabei zweifelsohne die Tempelmusik-Trommel Tavil.

 

Nicht weniger als 200 Alben nahm Shotham in Zusammenarbeit mit visionären Künstlern wie Charlie Mariano, Steve Coleman, Rabih Abou Khalil, Sigi Schwab, Jasper van’t Hof, Aziza Mustafa Zadeh, Wolfgang Niedecken sowie vielen anderen auf. Er spielte bei allen wichtigen internationalen Festivals, wie z. B. dem Jazz Festival Berlin, dem North Sea Jazz Festival oder dem Montreal Jazz Festival und nahm an diversen Projekten teil, die durch Goethe Institut, Auswärtiges Amt, Deutschen Musikrat, Kultursekretariat NRW und Kunststiftung NRW gefördert wurden.

 

Seine Band ›Madras Special‹, mit Charlie Mariano, Saxophon, und Naresh Purushotham, Veena (südindisches Saiteninstrument), gründete Shotham Ende der 80er Jahre. Seitdem besteht ›Madras Special‹ in verschiedenen Avatars mit Musikern wie Ronan Guilfoyle, Sandhya Sanjana, Dave King, Christian Zürner u. a.

Die aktuelle Formation heißt ›Madras Special-New Generation‹ und featuret Zoltan Lantos, Violine, Sebastian Müller, Gitarre, und Reza Askari, Bass.

 

Auch ›Madras Special-New Generation‹ lässt sich inspirieren von klassischen südindischen Ragas und Talas und knüpft mit den Sounds von E-Bass und E-Gitarre an Shothams Wurzeln in der Rock- und Jazzmusik an. Die ›New Generation‹ ist eine klanglich mitreißende Neuauflage aus Jazz, Funk, Rock und Weltmusik – mit komplexen Grooves und Melodien sowie freifließenden Improvisationen.

Text: R. Shotham

 

 

Foto: Lutz Voightländer

Foto: Gerhard Richter

 

Aktueller Konzerttermin von Ramesh Shotham zusammen mit Lehrenden der Folkwang Uni:

 

Nachtfoyer der Wuppertaler Bühnen

Samstag 13.April 21:00

Opernhaus Wuppertal-Barmen

Kronleuchterfoyer

T R I A N G L E — Hugo Read - Thomas Rückert - Reza Askari - Ramesh Shotham

 

Infos und Karten